Ich ‚liebe‘ es,

wenn selbsternannte Experten und Gurus zwei Tage lang einen Text zerlegen, wieder zusammensetzten und einzelne Wörter zerfizzeln („da schreiben wir besser ‚jetzt‘ statt ’nun‘, das ist dynamischer“), um dann selbstgefällig und zufrieden ihr Ergebnis zu bewundern, das wieder nahezu 1:1 meinem ursprünglichem Textentwurf entspricht.

Natürlich bis auf das ’nun‘, das noch zu einem ‚ab sofort‘ wurde – ist nämlich „präziser“ und „verwirrt“ (sic!) nicht.

4 Reaktionen zu “Ich ‚liebe‘ es,”

  1. Hulk Hogan

    Darf man fragen, was du eigentlich näher machst? Muss ja nicht gleich der Name der Agentur/Firma sein, aber um was gehts? Gebrauchsanweisungen?

  2. Janocjapun

    Verzeihung, natürlich!
    Ich mach die „Eierlegende-Marketing-Wollmilchsau“ für einen EDV-Großhändler. Das geht von Homepage machen über Produktfotos knipsen und freistellen bis hin zur Konzeptionierung & Gestaltung von Kampagnen, Produkblättern, Mailings und deren Texte. Letzteres war’s in diesem konkreten Fall.
    Wobei ich zugeben muss, dass es für den verantwortlichen Kollegen im Vertrieb ein „sehr wichtiges“ Mailing war, schließlich ging es an mehrere hundert potentielle Neukunden.

    Seit vorgestern weiß ich auch, dass selbst das Schreiben einer Abwesenheitsnotiz in einen zweitägigen Prozess mit unzähligen Änderungen ausarten kann.

  3. Nils Hitze

    Lol .. :) Ich kann dich so gut verstehen.

  4. fime

    Funny… In diesem Fall ist das bei allem so bei euch :)

Einen Kommentar schreiben