Wenn ich den See seh,

brauch ich das Meer nur noch dringender. Nicht dass das Baden am See schlecht wäre, neinein; es ist sogar durchaus ein Vorgeschmack auf den nahenden Urlaub. Aber ich bin nun mal ein Meereskind und hab einen Großteil meiner Kindheitsurlaube am Meer verbracht. Da kann auch die Seeschlacht in Langenzersdorf trotz wunderbarer Begleitung nur einen – wie gesagt – kleinen Vorgeschmack bieten. ;)

see.jpg

Trotzdem: Selbe schuld, wer den gestrigen Tag (konnte, und) nicht an der Sonne verbracht hat!

3 Reaktionen zu “Wenn ich den See seh,”

  1. maiandros

    Das erinnert mich jetzt an einen meiner absoluten Schüttellieblingen. Und der geht so:

    Wenn ich auf der Sau steh,
    seh ich bis zum Stausee.

  2. Nils Hitze

    Verdammt, noch 34 Tage bis zum Strandurlaub .. das Gefühl kann ich übrigens gut nachvollziehen, mir geht’s jedesmal so wenn der Wind richtig steht und das Blätterrauschen nach Meer klingt. Webcamfotos vom Meer helfen.

  3. Janocjapun

    Ich halte es wie hier ja fast lieber mit maps.google.com :)

    P.S.: War so frei und hab deinen Link gelinkt

Einen Kommentar schreiben