eine späte Erkenntnis

Da fällt mir ja noch ein, eine ganz interessante Erfahrung hab ich letztes Wochenende auch noch machen dürfen – und zwar diesmal von der anderen Seite: Das Konzert an sich war eigentlich ziemlich egal, viel eher stellt es nur eine Art Rahmen oder Anlass dar, um sich mal wieder zu treffen und zu plaudern (wenn auch das ganze Schreien recht anstrengend ist). Und die ruhigeren Nummern dienten dazu, um alles das klarzustellen, was während den lauten Passagen nicht ganz verstanden worden ist.

Und ich dachte wirklich all die Jahre, die Leute kämen in erster Linie wegen den Gigs an sich.

Einen Kommentar schreiben